Frage zum Produkt senden

Um uns eine Frage zu diesem Produkt zu schicken, füllen Sie einfach alle mit * markierten Felder aus und klicken Sie auf "Absenden".

Krieg um Sexten
18,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand

Die westlichen karnischen Alpen und das Kreuzberggebiet im Ersten Weltkrieg 1915-1918 mit Tourenbeschreibungen für heute

von Peter Kübler und Hugo Reider

Sexten, Ende des 19. Jahrhundert bereits ein aufstrebender Fremdenverkehrsort, lag in unmittelbarer Nähe der Grenze zwischen Österreich und Italien. Schon lange vor dem Krieg machten die Sextner Erfahrungen mit dem Militär, weil nahe der Gemeinde ab 1885 die Werke (Sperrforts) Mitterberg und Haideck zur Abwehr feindlicher Durchbrüche über den
Kreuzberg gebaut wurden.
Während des I. Weltkriegs wurde das Gebiet Schauplatz heftiger Kämpfe zwischen österreichisch-ungarischen und italienischen Truppen. Sexten wurde durch italienischen Artilleriebeschuss fast vollständig zerstört, und an den ehemaligen Frontlinien stoßen Wanderer und Bergsteiger noch heute – 100 Jahre danach – auf die Zeugen der Kämpfe: Stellungsreste, Ruinen von Unterkunftsgebäuden und Steige, die einst als Verbindungswege zwischen den Stellungen dienten. 

Das Buch verdeutlicht zunächst im Geschichtlichen Teil die Geschehnisse, die zum Kriegseintritt Italiens am 15. Mai 1915 führten. Illustriert durch farbige Kartenskizzen, historische Bilder und Faksimiles von Originaldokumenten schildern die Autoren dann die wichtigsten Kampfhandlungen und Entwicklungen im Kreuzberggebiet und in den westlichen karnischen Alpen.
Der Tourenteil erklärt zunächst 19 ehemals österreichisch-ungarische und 9 ehemals italienische Objekte. Insgesamt 25 Tourenvorschläge erschließen diese Objekte auf unterschiedlichen Wegen und von wechselnden Ausgangsorten. 

Die moderne Auseinandersetzung mit der Geschichte präsentiert ein Beitrag von Rupert Gietl – Arc-Team – zum Thema „Neuzeitliche Konfliktarchäologie am Karnischen Kamm“. 

 

"Krieg um Sexten" bietet anhand der historischen Abbildungen, Fotos und Skizzen den Vergleich zwischen der Situation im Krieg und heute und vermittelt dem interessierten Besucher auf diese Weise ein lebendiges Bild der Geschehnisse.

Auf Lager


Ihre Frage an uns
Name
Telefon
Wenn Sie Ihre Telefonnummer angeben, rufen wir Sie auch gern zurück.
E-Mail-Adresse *
Frage *

Datenschutz: Ihre Angaben werden nur benutzt, um diese Anfrage zu beantworten. Wir werden diese Daten keinesfalls zu anderen Zwecken verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.